Hund beißt

Mein Hund beißt – Diese 4 Maßnahmen helfen jetzt noch

Obwohl der Hund vom Wolf abstammt – und damit von einem wilden Tier –, ist er heutzutage eigentlich vollständig domestiziert worden. Hund und Mensch ist eine Kombination, die schon nachweislich seit Jahrtausenden hervorragend zusammen funktioniert und auch harmoniert. Aber was, wenn der Hund beißt? Dabei spielt es keine Rolle, ob er sich ausschließlich an Artgenossen vergreift, oder ob er sich auch an seine eigenen Rudel-, bzw. Familienmitglieder stellt. Wenn der Hund beißt, liegt ein ganz gravierendes Problem vor, das es dringend zu lösen gilt. In diesem Beitrag gehe ich dafür erst einmal auf das „Warum“ hinter dem Problem ein, ehe ich Dir 4 Maßnahmen zeige, die jetzt noch helfen.

Wie Du deinen Hund zum einem Optimalen Begleiter erziehst und dabei Spaß haben kannst, erfährst Du hier im Gratis Video!  Klicke jetzt auf den Button!

Wie erziehe ich meinen Hund

Sehr gute Kunden Bewertung! 

5/5 Sterne!​


Ist es aggressives Verhalten oder Spiel, wenn der Hund beißt?

Eine wichtige Unterscheidung, die zunächst einmal zu treffen ist, gilt der Art und Weise, wie Dein Hund beißt. Legt er nur ganz locker sein Gebiss um Dein Arm oder Bein, so kann das einerseits ein ganz harmloses Spiel sein, andererseits aber auch eine Drohung, die noch lange nicht wahrgemacht werden muss. Und wenn er Dir beispielsweise ins Hosenbein beißt und dort mitunter auch kräftig zubeißt, so ist das auch eher als ein Spiel zu werten. Wichtig ist, dass Du Dir bei der Problemstellung also zunächst einmal klar darüber wirst, wie das Beißen Deines Vierbeiners zu werten ist. Hierfür haben wir Dir eine Reihe unterschiedlicher Situationen gesammelt, die allesamt als Beißen beschrieben werden, aber bei Weitem nicht alle aggressiv, geschweige denn wirkliche Bisse sind.

Ein Hund beißt, weil er keine Hände hat

Wir Menschen können Dinge, die wir haben wollen, einfach in die Hand nehmen. Dein Hund nutzt dafür – egal, ob er seinen Kauknochen in Sicherheit bringen will oder einen Stock bringt – sein Maul. Per Definition beißt er also genauso in den Stock, wie er in ein Bein beißen kann. Kurzum: nimmt Dein Hund Deine Hand in den Mund und fixiert diese mit seinem Gebiss, ist dies ein einfaches Festhalten, das ganz andere Ursachen hat und Maßnahmen nach sich zieht, als wenn er aus Aggressivität heraus fest zubeißt.

Der Hund beißt im Spiel

Viele Hunde lieben sogenannte Zieh-Spiele, bei denen ein Tau oder ein Gummi oder ein vergleichbares Spielzeug jeweils an einem Ende von ihm ins Maul und von Dir in die Hand genommen wird. Während Du nun mit Deinem Arm ziehst, zieht er mit seinem Kiefer und muss dazu fest ins Spielzeug beißen. Das ist logischerweise nur ein Spiel. Ein Kräftemessen, das er durchaus zur Bestimmung der Rangordnung im Rudel nutzen möchte (lass ihn deshalb nicht gewinnen!). Solange er aber unterscheiden kann, wo er zubeißen kann und wo nicht, liegt kein Problem vor.

Der Hund beißt einen Menschen oder Artgenossen

Und erst bei diesen Bissen wird es kritisch, wobei noch immer eine gewisse Frage zu unterscheiden ist: Ist Blut im Spiel oder nicht?

Der Hund beißt und es ist kein Blut im Spiel

Womöglich glaubt Dein Hund, er habe im Rudel eine höhere Position als die Person oder den anderen Hund, den er mit einem gezielten, aber immer noch schwachen Biss in die Schranken verweisen möchte. Wenn er wirklich verletzen möchte, wäre definitiv Blut im Spiel. Daher bedeutet dieser Biss womöglich eine Art von Bestrafung für nach Auffassung des Hundes nicht akzeptables Verhalten des „Opfers“. Wir empfehlen Dir die Inanspruchnahme einer Online-Hundeschule, um dem Hund seine Rolle wieder zu verdeutlichen.

Der Hund beißt und es ist Blut im Spiel

Spätestens hier ist eine Grenze überschritten worden, die Dein Vierbeiner niemals hätte überschreiten dürfen. Ab jetzt ist das Verhalten nämlich vollends inakzeptabel und nicht mehr entschuldbar. Billigend nimmt er eine Verletzung seines Beißopfers in Kauf und obwohl jeder Fall individuell zu prüfen ist, so musst Du jetzt ganz schnell tätig werden. Hierfür habe ich Dir nun die folgenden 4 Maßnahmen zur Soforthilfe gesammelt.

Mein Hund beißt – Maßnahme 1: Tierarzt aufsuchen

Ein Punkt, den man im Zeitalter von (wirksamen) Impfstoffen gerne mal außer Acht lässt, der allerdings nach wie vor Sofortmaßnahme Nummer eins sein sollte. Wenn Dein Hund beißt, solltest Du sofort den Tierarzt aufsuchen, um auszuschließen, dass er vielleicht an einer Erkrankung des Gehirns (bspw. Tollwut) leidet, die sein Verhalten beeinträchtigt. Auch Erkrankungen der inneren Organe, allen voran der Leber, können aggressives Verhalten auslösen. Stell daher zunächst einmal sicher, dass er nicht nur gesund, sondern auch im vollen Besitz seiner geistigen Fähigkeiten war, als er zugebissen hat.

Mein Hund beißt – Maßnahme 2: Hierarchie verdeutlichen

Hunde haben es nicht leicht, ihren Platz in der Welt zu erkennen. In vielen Familien dürfen sie jederzeit auf die Couch und dürfen sogar mit Herrchen und Frauchen im gleichen Bett schlafen. Wie soll man da lernen, dass man in der Hackordnung ganz unten steht? Wenn der Hund nun beißt, hat er aber nicht nur den völlig falschen Eindruck gewonnen, wo er steht, er versucht seinen (falschen) Platz nun noch vehement zu verteidigen. Unbedingt muss ihm die Hierarchie des Rudels nun klipp und klar verdeutlicht werden – notfalls mit Entwöhnung seiner Privilegien (im Bett schlafen etc.). Professionelle Hilfe, wie beispielsweise von der Online-Hundeschule, sollte hierfür unbedingt zu Rate gezogen werden.

Mein Hund beißt – Maßnahme 3: Maulkorb

Wenn Dein Hund beim Spazierengehen andere Hunde beißt, ist das Tragen eines Maulkorbs eine weitere sehr wichtige Maßnahme, vor der Du auf keinen Fall zögern solltest, bevor noch etwas Schlimmeres passiert und das Verhalten des Hundes von Grund auf verändert worden ist (siehe Maßnahme 2). Dabei ist hier ganz wichtig, dass der Hund das Tragen des Maulkorbs nicht als Strafe empfinden darf, sondern sich positiv daran gewöhnen muss. Gelingt das, wird der Maulkorb von Deinem Vierbeiner nicht als Einschränkung aufgefasst und hilft Euch beiden bei den zukünftigen Ausflügen sehr. Ein Spezialist kann hier ebenfalls beratend zur Seite stehen.

Mein Hund beißt – Maßnahme 4: Hundeschule

Und last but not least kannst Du, falls diese Sofortmaßnahmen keine Linderung des Problems gebracht haben oder nicht funktioniert haben, auch eine Hundeschule aufsuchen, in der unter Garantie schon etliche Menschen vor Dir mit dem gleichen Problem aufgeschlagen sind und praktische Hilfe bekommen haben. Auch hier gilt, dass im digitalen Zeitalter über das Internet in einer Online-Hundeschule die Hilfe auch bequem über Laptop, Tablet oder Computer zu Dir nach Hause kommen kann.

Hund erziehen mit Hilfe einer Online Hundeschule

hund erziehenBilder sagen mehr als Tausend Worte! Mit Hilfe des Online Hundetrainings hast Du es erheblich einfacher Deinen Hund zu erziehen. Der große Vorteil liegt darin das Du einen Hundetrainer bzw. eine Hundetrainerin „über die Schulter“ schauen kannst und dies einfach 1zu1 nachmachen kannst.

Anhand von einfachen Videos, die in unterschiedlichen Lektionen aufgeteilt sind, ist es Dir möglich sehr schnell nachvollziehen, wie genau die einzelnen Übungen in der Praxis aussehen haben. Somit werden Fehler vermieden und Unklarheiten von vorne hinein ausgeschlossen.

Klicke jetzt auf den Button und schaue dir jetzt das Kostenlose Video an, wie Du mit Hilfe einer Online Hundeschule deinen Hund zum Optimalen Begleiter erziehst.

Wie erziehe ich meinen Hund

Sehr gute Kunden Bewertung! 

5/5 Sterne!​